Trinity Twins

19. März 2022 — 22. Mai 2022

© Michael Saup

1999 begann Michael Saup die kulturelle Qualität der Radioaktivität zu erforschen. Diese Reise führte ihn unter anderem nach Karlsruhe, Tschernobyl, Genf, Fukushima, Wien, Paranal und schließlich Hechingen, Geburtsort des Künstlers und Hauptsitz des Uranprojekts Ende des Zweiten Weltkriegs. Seine neue Arbeit Trinity Twins dokumentiert filmische Szenen dieser flüchtigen Bekanntschaft mit der nuklearen Urkraft.

Saups Beitrag zur PhonoLuxMaschine im Foyer der Kinemathek stellt einen persönlichen Bericht der historischen Ereignisse in der Geschichte der Kernspaltung dar. Dieser filmische Beitrag wird von einem Geigerzähler, welcher sich im Foyer der Kinemathek befindet, in Echtzeit geschnitten. Die Messungen des Geigerzählers nehmen interaktiv Einfluss auf das projizierte Video. Das Video wird durch die natürliche Strahlung, welche uns umgibt, nach und nach zersetzt.

2020 wurde die PhonoLuxMaschine, eine Plattform für medienkünstlerische Projekte, im Rahmen des Projektförderprogramms für Medienkunst der UNESCO City of Media Arts Karlsruhe gefördert. Nach Arbeiten von Holger Förterer und Didi Müller, präsentiert die Kinemathek Karlsruhe vom 19. März bis 22. Mai das Medienkunstwerk des Künstlers Michael Saup.

Weitere Informationen unter: https://phonolux.kinemathek-karlsruhe.de/

Gefördert im Rahmen des Projektförderprogramms für Medienkunst der UNESCO City of Media Arts Karlsruhe 2021.

Standort(e)

Kinemathek Karlruhe

Kaiserpassage 6
76133 Karlsruhe

Künstler*innen

Saup, Michael