Die Hochzeit von Himmel und Hölle, 2023

Nolasco-Rózsás, Gerardo
"Die Hochzeit von Himmel und Hölle", 2023 von Gerardo Nolasco-Rózsás

Die Hochzeit von Himmel und Hölle ist eine Augmented-Reality-Performance. Der Titel des Projekts ist dem gleichnamigen Buch des Dichters William Blake entlehnt, das in einer Zeit großer politischer und sozialer Veränderungen aufgrund der Französischen Revolution konzipiert wurde. Blakes Werk verweist ironisch auf das Buch Von Himmel und Hölle des Philosophen Emanuel Swedenborg, das eine vereinfachte moralische Struktur und eine manichäische Sichtweise von Gut und Böse vertritt.

In der AR-Performance werden zwei Zeichentrickfiguren auftreten: Ein Nilpferd (Rousseaus Edler Wilder) tanzt mit einem Krokodil (Hobbes Leviathan). Der Tanz dieser beiden Figuren ist der Ausgangspunkt für eine Reflexion über unseren eigenen Naturzustand. Gut und Böse sind soziale Konstrukte; Hobbes und Rousseau analysierten diese Konzepte aus einer starren, schwarz-weißen, dualistischen Perspektive. Nun liegt es an uns, die von ihnen ausgelassenen Grauzonen zu überdenken, während wir weiterhin den Tanz von Gut und Böse aufführen.

Gefördert im Rahmen des Projektförderprogramms für Medienkunst der UNESCO City of Media Arts Karlsruhe 2022. 

Direktlink zu den Medienkunstwerken hier.

Teil der Ausstellung Medienkunst ist hier (2023).

Laufzeit: 16.08.2023 – 17.09.2023
Standort: Universell