Kerstin Möller

Kerstin Möller (DE) ​​ist eine transdisziplinäre Künstlerin, Choreographin, Musikerin und Urbanistin. Ihre Arbeit befasst sich mit geopolitischen, ökologischen, räumlichen und sozialen Auswirkungen des Klimawandels, Klimawandelfolgenanpassung, räumlicher Gewalt und kritischer feministischer Theorie. Sie erforscht die bebaute Umwelt durch audiobasierte Arbeiten, Installationen, Performances und eine erweiterte choreografische Praxis. Sie studierte am Dartington College of Arts, Goldsmiths, University of London, der HfG Karlsruhe, Iceland Academy of Arts, University of the Arts Stockholm und dem KTH Royal Institute of Technology in Stockholm. Sie hatte Lehraufträge an staatlichen Hochschule für Gestaltung, der staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart und der Stiftung Universität Hildesheim.

Werke

A Set of non computable Things, 2017
17. Februar 2022

The pattern thieves, 2021
17. Februar 2022

Romance With Open Ending, 2021
17. Februar 2022