Internationale Ausschreibung für den dm-Award „connecting worlds“

19. Oktober 2023 — 15. Dezember 2023

© Ira Dreisigacker

Seit 2015 inspiriert das SCHLOSSLICHTSPIELE Light Festival Karlsruhe Künstler*innen dazu, neue Wege zu gehen, um das Publikum zu begeistern. Vier Wochen lang, jeden Abend im August und September, wird die über 170 Meter lange Fassade des Karlsruher Barockschlosses zur großen Bühne für künstlerische Beiträge des Projection Mapping. Mit dem dm-Award „connecting worlds“ wird ab 2024 ein herausragendes Projekt prämiert, das den digitalen und analogen Raum verbindet und die Projection Mappings von der Schlossfassade in die Innenstadt trägt.

dm-Award “connecting-worlds”

Als Stadt des Creative Cities Network der UNESCO engagiert sich Karlsruhe für die nachhaltige Entwicklungsagenda der UN, wofür wir mit dm-drogerie markt den perfekten Partner gefunden haben, ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Unternehmen aus Karlsruhe. Die Ausschreibung des dm-Award „connecting worlds“ ist ein internationaler Preis, um den sich Künstler*innen oder Kollektive bewerben können. Die SCHLOSSLICHTSPIELE finden ca. 4 Wochen lang jeden Abend ab Einbruch der Dunkelheit bis ca. 23:30 Uhr statt. An jedem Abend werden mehrere Projection Mappings mit unterschiedlichen Inhalten und Längen zwischen 3 und 15 Minuten sowie Sponsoren- und Werbeclips gezeigt. Das ausgeschriebene Projekt kann in diesen Veranstaltungsablauf integriert werden, aber auch als eigenständiger Programmpunkt fungieren.

Im Zuge der Ausschreibung suchen wir innovative Projekte, die sich mit der Verbindung des digitalen Raums der SCHLOSSLICHTSPIELE-Projection Mappings mit dem analogen Raum vor dem Schloss in Richtung Innenstadt auseinandersetzen. Die eingereichten Projekte müssen im Außenraum stattfinden, öffentlich zugänglich sein und können, müssen aber nicht während der gesamten Dauer des SCHLOSSLICHTSPIELE Light Festivals 2024 gezeigt werden. Denkbar wären zum Beispiel die Interaktion des Publikums mit der Fassade, die Installation eines Medienkunstwerks, das auf das Schloss Bezug nimmt, eine ergänzende Inszenierung des Platzes vor dem Schloss, die Kombination anderer Kunstformen mit Projection Mapping (wie Konzerte oder Performances an mehreren Tagen), interaktive Projekte mit Publikumsbeteiligung, die Integration neuer technischer Möglichkeiten oder die Schaffung eines neuen Raumerlebnisses.

Jonas Denzel „Hands on“, Pilotprojekt für den dm-Award „connecting worlds“, SCHLOSSLICHTSPIELE 2023, Foto: ARTIS-Uli Deck

Die UNESCO Creative City of Media Arts Karlsruhe vergibt den mit 10.000 Euro dotierten dm-Award „connecting worlds“ gemeinsam mit dm-drogerie markt als auslobenden Partner, dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH als Veranstalter des SCHLOSSLICHTSPIELE Light Festivals Karlsruhe. Neben dem Preis werden auch die Produktionskosten des Gewinnerprojekts mit bis zu 20.000 Euro netto finanziell gefördert. Die kuratorische Betreuung und die technische Unterstützung durch KME und ZKM sind im Preis inbegriffen. Der Produktionskostenzuschuss deckt alle bei der Produktion anfallenden Kosten, wie z.B. Honorare und technisches Equipment sowie die Reisekosten der Gewinner*innen, z.B. für die Teilnahme an der Preisverleihung. Die technischen Voraussetzungen sowie die vorhandene Infrastruktur der SCHLOSSLICHTSPIELE sind in den Produktionsrichtlinien aufgeführt. Eventuelle Änderungen oder zusätzliche Technik müssen von den Teilnehmer*innen selbst eingeplant werden.

Produktionsrichtlinien
Model Data und Fotos

Teilnahmebedingungen

Der Bewerbungszeitraum beginnt am 19. Oktober 2023 und endet am 15. Dezember 2023, 12.00 Uhr MEZ. Bevor Sie Ihre Bewerbung einreichen, lesen Sie bitte die folgenden Informationen sorgfältig durch.

  • Die Bewerbung muss bis zum 15. Dezember 2023 (12.00 Uhr MEZ) in englischer Sprache eingereicht werden und Folgendes enthalten:
    • Angaben zur Person oder der Künstler*innengruppe (Name/Firmenname, E-Mail-Adresse, Postanschrift, Telefonnummer, Nationalität/Sitz, Kurzbiografie);
    • eine kurze, aber aussagekräftige und gut verständliche Projektskizze, einschließlich eines Storyboards, Ideen für die Präsentation des Projekts oder Werks (maximal 1.500 Zeichen einschließlich Leerzeichen) sowie eine Liste der benötigten Materialien, der technischen Ausstattung, des benötigten Personals (Sicherheit, Aufsicht usw.) und Gewährung von Nutzungsrechten.
    • Bildmaterial in Form von Renderings, Fotos, Illustrationen oder Videomaterial: Maximal 5 Bilder, 3 Videoclips oder Tonbeispiele mit einer maximalen Länge von jeweils 5 Minuten oder bis zu 5 Links.
  • Ausgeschlossen sind Arbeiten, die im Rahmen einer schulischen oder universitären Ausbildung angefertigt werden (z.B. Haus- oder Abschlussarbeiten) sowie bereits realisierte Projekte.
  • Mitarbeitende der ausrichtenden Institutionen, Sponsoren und des auslobenden Partners des Preises sowie die Mitglieder der Jury sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Bewerbungen sind einzureichen an: cityofmediaarts@kultur.karlsruhe.de. Aufgrund der Dateigröße muss die Bewerbung per Download-Link versendet werden.
  • Einreichungen, die die oben genannten Anforderungen nicht erfüllen, werden nicht zum Wettbewerb zugelassen und der Jury nicht vorgestellt.

Wir begrüßen Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, kulturellem, ethnischem und sozialem Hintergrund.

Weitere Informationen:

  • Die Teilnehmer*innen müssen unter der von ihnen angegebenen Adresse erreichbar sein.
  • Die Preisträger*innen sind verpflichtet, an der Preisverleihung zu einem noch bekannt zu gebenden Termin teilzunehmen, um den Preis persönlich entgegenzunehmen.
  • Mit der Bewerbung auf diese Ausschreibung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen über das eingereichte Kunstwerk einverstanden.
  • Die prämierten Arbeiten werden über verschiedene Medien und Kommunikationskanäle veröffentlicht. Daher bitten wir die Teilnehmer*innen, die Audio-, Bild- und Textkomponenten mit äußerster Präzision und Sorgfalt zusammenzustellen.
  • Alle eingereichten Arbeiten werden in unserem Archiv aufbewahrt; die Teilnehmer*innen des Wettbewerbs stimmen der Archivierung ihrer Beiträge implizit zu. Wir verarbeiten die Daten, die uns die Teilnehmer*innen im Zusammenhang mit der Einsendung übermittelt haben, zur Durchführung des Wettbewerbs. Gewährung von Nutzungsrechten.
  • Die Projektdurchführung kann nach Anmeldung und in Absprache mit der Geschäftsstelle UNESCO City of Media Arts begonnen werden.
  • Das Projekt muss bis zum 31. Juli 2024 abgeschlossen sein, damit es rechtzeitig zum SCHLOSSLICHTSPIELE Light Festival präsentiert werden kann. Auch wenn das Projekt nicht zum Start der SCHLOSSLICHTSPIELE am 14. August 2024 gezeigt wird, wird um eine fristgerechte Fertigstellung gebeten, um genügend Zeit für die Installation des Kunstwerks und die Planung zu gewährleisten.

Wichtige Termine

  • 19. Oktober 2023: Beginn der Bewerbungsfrist
  • 15. Dezember 2023, 12:00 Uhr (MEZ): Bewerbungsende
  • 22. Januar – 9. Februar 2024: Benachrichtigung der Bewerber*innen
  • Anfang Februar 2024: Öffentliche Bekanntgabe der Gewinner*innen
  • 14. August – 15. September 2024: SCHLOSSLICHTSPIELE Light Festival 2024

Auswahlprozess

Eine Fachjury wählt aus den eingereichten Projekten die Gewinner*innen des Preises aus. Die Jury unter dem Vorsitz von Dominika Szope, Direktorin des Kulturamts der Stadt Karlsruhe, besteht aus dem Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup, Christoph Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung von dm-drogerie markt als auslobendem Partner, Repräsentant*innen der UNESCO City of Media Arts Karlsruhe, des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien als Kurator und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH als Veranstalter der SCHLOSSLICHTSPIELE.

Die Entscheidungen werden nicht öffentlich getroffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Bewerber*innen werden ab Anfang Februar 2024 benachrichtigt. Die Gewinner*innen werden öffentlich bekannt gegeben.

Kontakt und weitere Informationen

Bei Fragen zur Ausschreibung, zum SCHLOSSLICHTSPIELE Light Festival oder darüber hinaus, können Sie sich gerne an unser Team wenden:

Daniela Burkhardt
Leitung Projektkoordination
Tel.: +49 721 133 4003
daniela.burkhardt@kultur.karlsruhe.de

Dirk Goldhorn
Projektmanager
Tel.: +49 721 133 4017
dirk.goldhorn@kultur.karlsruhe.de